Ihr Weg zur Reha

Rehabilitation soll Beeinträchtigungen als Folge von Krankheit oder Behinderung beseitigen. Das Wort setzt sich aus dem Lateinischen „re-“ (wieder-) und „habitus“ (Zustand) zusammen.

Rehabilitation ist immer Hilfe zur Selbsthilfe. Je aktiver sich ein Patient daran beteiligt, umso günstiger sind die Chancen, dass er wieder eine höhere Lebensqualität erreicht.

Als Versicherter und Beitragszahler haben Sie Anspruch auf medizinische Vorsorge- und Rehabilitationsleistungen nach den Vorschriften des Sozialgesetzbuches. Auch Beihilfeberechtigte haben einen Leistungsanspruch bei medizinischer Notwendigkeit. Lediglich für Privatversicherte gelten tarifliche Beschränkungen. Für die Beantragung einer Vorsorge- oder Rehabilitationsmaßnahme bzw. Sanatoriumsbehandlung ist grundsätzlich ein Attest, also eine Befürwortung des Arztes, notwendig.

 

In der Celenus DEKIMED können ...

  • ... stationäre medizinische Vorsorge- und Rehabilitationsmaßnahmen gemäß §§ 23 u. 40 SGB V für alle gesetzlichen Krankenkassen in den Fachrichtungen Innere Medizin, Psychosomatik, Orthopädie und Integrative Medizin durchgeführt werden.
  • ... beihilfefähige Sanatoriums- bzw. Rehabilitationsmaßnahmen nach § 7 BhV erfolgen.

Sollten Sie erwerbsfähig/nicht dauerhaft berentet sein und eine drohende Minderung der Erwerbsfähigkeit vorliegen oder die Teilhabe am Leben in der Gesellschaft gefährdet sein, wäre die Rentenversicherung der zuständige Leistungsträger für eine Reha. Im Fachbereich Psychosomatik erbringen wir für die DRV Bund nach § 26 SGB IX medizinische Rehabilitationsmaßnahmen.

Vor Antritt einer Rehabilitationsmaßnahme muss beim zuständigen Kostenträger ein Kostenübernahmeantrag gestellt werden (Antragsverfahren).

Sollten Fragen zur Antragstellung bei Krankenkasse, Rentenversicherung oder Beihilfe bestehen, können Sie sich gerne an uns wenden. Unsere kostenlose Beratung erreichen Sie unter 0800 75 11 111 (gebührenfrei aus dem Festnetz der DTAG) wochentags von 9.00 bis 17.00 Uhr.